Zu viele Geschenke am Einheitstag

I don't imagine you will read this
21. August 2019
Tischtennis 2. Damen gewinnen auch 2. Spiel
21. August 2019
Show all

Zu viele Geschenke am Einheitstag

FUSSBALL

von Felix Kilian

Den ersten Teil des Doppelspieltages 03./05.10.14 verloren die SG JDH Delmenhorst B-Junioren knapp mit 4:3 bei Olympia Laxten, Vizemeister der letzten Landesliga-Saison. Damit kassierte man die erste Niederlage, bot den Zuschauern nach dem torlosen Remis gegen Friesoythe diesesmal sieben Tore.

Zwar gingen die Delmenhorster früh in Führung durch einen 25m-Knaller von Kubilay Yalabik (10.). Aber anscheinend war die Freude zu groß, denn eine Minute später segelte ein vermeidbarer Standard in den Fünfmeterraum der SG, den Marius Hennekes über die Linie drückte.

Zwischen Minute 25 bis 30 nahm das Unheil seinen Lauf, denn diese wurden von der Gastmannschaft komplett verpennt. Die Laxtener Spieler Hennekes, Amelsberg und Möller erhöhten auf 4:1, wurden von der SG dazu eingeladen. Keine Zuordnungen im zentralen Abwehrbereich sowie ein zu schlapp getretener Rückpass machten es den genannten Spielern aber auch sehr einfach, denn sie mussten nurnoch Keeper Dustin Kletta ausspielen. SG Spieler Leon Bare hätte kurz vor dem Halbzeitpfiff noch für den Anschluß sorgen können.

Den zweiten Spielabschnitt dominierten die Delmenhorster, ließen insgesamt nur zwei Konterchancen zu. Jetzt wurde nicht so bieder und ausrechenbar wie im ersten Abschnitt gespielt, sondern mit Tempo und mehr spielerischer Klasse angerannt. Früh gelang Leon Türyaki mit einer 20m Bogenlampe über den Keeper das 4:2 (46.). Nach vielen erfolglosen Abschlussversuchen wurde der SG in Minute 57 ein Handelfmeter zugesprochen, den Timo Füller aber leider an die Lattenoberkante platzierte. Aller Aufwand wurde nurnoch durch den Anschlusstreffer aus dem Gewühl heraus durch Kebba Sillah in der Nachspielzeit belohnt, aber Punkte ließen sich damit nicht mehr gewinnen.

Am Sonntag, also nur 48 Stunden später, kann im Heimspiel gegen die JSG Meppen/Teglingen/Schwefingen vieles besser gemacht werden, und dann auch gerne über die kompletten 80 Minuten.