Tischtennis: Ein Sieg und zwei Niederlagen

Tischtennis: Kein guter Montag für den TV Jahn
21. August 2019
Tischtennis: Hoher Sieg zum Abschluss
21. August 2019
Show all

Tischtennis: Ein Sieg und zwei Niederlagen

TISCHTENNIS
von Irene Dölle

Ein Sieg und zwei Niederlagen für Damen-Teams

Am Montag mussten alle Damenmannschaften – bis auf das Landesligateam – antreten. Für Jahn II war es nach der Höchststrafe gegen TSG Hatten-Sandkrug ein durchaus wichtiges Spiel, zumal es gegen den Lokalrivalen TuS Hasbergen, einen direkten Konkurrenten im Kampf um die oberen Plätze, ging. In eigener Halle schien alles auf das erwartete enge Match hinauszulaufen, denn nach den Doppeln stand es 1:1. Für Jahn siegte die Kombination Dölle/Lampe gegen Harfst/Jähne. In den Einzeln legten die Violetten den Grundstein für den späteren Sieg. Erst gewann Irene Dölle relativ deutlich gegen Meike Piper, am Nachbartisch zog sich Hasbergens Nr. 1, Christine Hell, im Duell gegen Christine Niemeyer im Verlauf des Spiels eine Verletzung zu, die sie letztlich zum Aufgeben zwang. Gute Besserung an dieser Stelle an Christine! Im unteren Paarkreuz überzeugten Nicole Pajonk und Renate Lampe jeweils in ihren Duellen gegen Hannelore Harfst und Marlies Jähne. Nach der ersten Einzelrunde war somit die Luft etwas raus, da Jahn bereits mit 5:1 führte. Christine Niemeyer kämpfte sich in ihrem Spiel gegen Meike Piper nach 0:2-Satzrückstand zurück in das Match und glich aus. Schließlich unterlag sie doch knapp. Alle weiteren Punkte gingen an Jahn II, da erneut das untere Paarkreuz (Renate Lampe gegen Hannelore Harfst und Nicole Pajonk gegen Marlies Jähne) punkten konnte. Nun reist das Team am Freitag erneut nach Sandkrug, um im Pokal Revanche für die deutliche Niederlage letzten Freitag zu nehmen, bevor am Donnerstag gegen das leidgeprüfte Schlusslicht, TSV Hengsterholz-Havekost das letzte Spiel der Hinrunde ansteht.

In der Bezirksklasse Ost mussten die Teams von Jahn III und Jahn IV jeweils auswärts antreten. Jahn III traf auf die TTG Dünsen-Harpstedt-Ippener. Der Spielverlauf war überaus spannend und ungewöhnlich, sechs Spiele wurden erst im 5. Satz entschieden und alle drei Jahnerinnen besiegten die gegnerische Nr. 1, Spitzenspielerin Anke Westermann-Matuszcyk, die bisher erst zweimal verloren hatte. Bis zur zweiten Einzelrunde blieb alles ausgeglichen, für Jahn III punkteten Sander/Almstedt, Almstedt, Ressin. Auch Birte Sander gewann im fünften Satz gegen DHIs Nr. 1, aber dann zog der Gastgeber mit drei Siegen in Folge davon. Als aber auch Maria Ressin im Duell mit Anke Westermann-Matuszcyk die Oberhand behielt keimte Hoffnung auf, aber in einem unglücklich verlaufenen Spiel unterlag Birte Sander in fünf knappen Sätzen, am Ende stand es 5:8 in einem überaus knappen Auswärtsspiel. Unter glücklichen Umständen ist am Ende der Hinrunde Platz 3 oder 4 noch möglich.

Jahn IV musste erneut ohne eine Stammspielerin antreten, sodass die Hoffnung auf einen Punkt beim direkten Konkurrenten Delmenhorster TV schwand. Aber das Team hielt sich wacker und holte insgesamt vier Punkte. Claudia Schröder überzeugte dabei mit drei Einzelpunkten, den vierten holte Melanie Hense. Mit den personellen Problemen wird es sicher schwer, die Klasse zu halten. Mal schauen, was die Rückrunde bringt.