Erfolgreiches Wochenende für die 1. TT-Damen

I don't imagine you will read this
21. August 2019
Tischtennis 2. Damen gewinnen auch 2. Spiel
21. August 2019
Show all

Erfolgreiches Wochenende für die 1. TT-Damen

TISCHTENNIS

von Irene Dölle

Ein Doppelspieltag am vergangenen Wochenende bescherte den TT-Damen des TV Jahn drei Punkte. Die Violetten holten am Freitagabend gegen den alten Rivalen Hundsmühler TV einen nicht erwarteten Punkt und gewannen einen Tag später – wie erhofft – das Duell gegen den Aufsteiger aus Meppen mit 8:5.

Am Freitagabend ging man mit Spannung in dieses Duell, da der Gegner aus Hundsmühlen – wie immer – stark und ausgeglichen besetzt war. Und es lief am Anfang nicht besonders gut, da beide Doppel relativ deutlich verloren gingen. Für Miriam Hansen und Wiebke Verst war es das erste gemeinsame Doppel, sie verkauften sich jedoch gegen das starke Hundsmühler Doppel anständig. Es gelang sofort die Wende, da Wibke Krüger, Carolin Steineker und Miriam Hansen drei Einzel in Folge gewinnen konnten. Nach der ersten Einzelrunde stand es schließlich ausgeglichen. Doch die zweite Einzelrunde brachte gleich mehrere positive Überraschungen: Zum Einen konnte Wibke Krüger unerwartet gegen ihre „Angstgegnerin“ Carmen Jeddeloh nach einem hohen Rückstand im Entscheidungssatz doch noch 12:10 gewinnen und Wiebke Verst gelang nach der Abwehr von drei Matchbällen ebenfalls ein Sieg gegen Anna-Mareike Poppe. Miriam Hansen überzeugte nach ihrer Babypause in ihren ersten beiden Einzeln mit zwei deutlichen Siegen gegen Anna-Mareike Poppe und Sina Claaßen. Am Ende der zweiten Einzelrunde sah alles nach einer möglichen Überraschung aus, die Mannschaft führte 6:4. Doch am Ende musste man sich mit einem Punkt begnügen, da in der letzten Einzelrunde nur noch Wibke Krüger punkten konnte. Ihr kam zugute, dass sie im ersten Satz trotz eines hohen Rückstandes von 1:9 den Satz noch drehen konnte und ihre Gegnerin, Sina Claaßen, danach etwas von der Rolle war. Im Gegensatz dazu gelang der Gegnerin von Carolin Steineker nach dem knappen zweiten Satz alles, sodass statt eines knappen Sieges für die Violetten insgesamt ein gerechtes Unentschieden zu verbuchen war. Auch Wiebke Verst hielt erst gut gegen die Nummer 2, Jule Kampen, mit und konnte einen Satz gewinnen, allerdings machte ihre Gegnerin am Ende keine Fehler mehr. Die Freude über den unerwarteten Punktgewinn überwog schließlich, da auch das Satzverhältnis (26:27) verdeutlicht, wie knapp das Spiel ausgegangen ist.

Am Samstagnachmittag folgte das Spiel gegen den Aufsteiger von Union Meppen, der mit der erst 12jährigen Finja Hasters ein Ausnahmetalent in seinen Reihen hat. Komplettiert wird das ausgeglichene Quartett von drei erfahreneren Spielerinnen, sodass ein knappes Spiel erwartet werden konnte. Anders als am Vortag erwischten die Violetten in derselben Besetzung einen Traumstart bei den Doppeln (2:0), denn auch Miriam Hansen und Wiebke Verst harmonierten dieses Mal glänzend miteinander. In der ersten Einzelrunde überzeugte im oberen Paarkreuz Wibke Krüger mit einem klaren Sieg gegen Anja Brand, Carolin Steineker gewann in ihrem Einzel gegen Finja Hasters nur den ersten Satz, dann aber setzte sich das Talent aus Meppen in drei Sätzen durch. Im unteren Paarkreuz konnte Wiebke Verst dem druckvollen Spiel ihrer Gegnerin, Stephanie Eichhorn, wenig entgegen setzen, Miriam Hansen musste im vierten Satz gegen Brigitte Fischer nach Abwehr von vier Matchbällen ihrer Gegnerin gratulieren.

In der zweiten Einzelrunde gewann zunächst Wibke Krüger ihr Einzel gegen Finja Hasters relativ klar, da sie das druckvolle Spiel ihrer Gegnerin ausbremsen konnte. Auch Carolin Steineker steuerte einen deutlichen und wichtigen Sieg gegen Anja Brand bei. Miriam Hansen hatte in ihrem Einzel in den entscheidenden Momenten das Nachsehen gegenüber dem druckvollen Spiel von Stephanie Eichhorn. Wiebke Verst gewann nach einem zähen und schwierigen Spiel gegen Brigitte Fischer. Entscheidend war, dass es Wiebke immer wieder trotz größerer Rückstände gelang mit viel Geduld bei den langen Ballwechseln am Ende zu punkten.

Vor der letzten Einzelrunde stand es 6:4. Zuerst mussten Miriam Hansen und Wibke Krüger an die Platten. Miriam Hansen gelang das Kunststück, gegen Finja Hasters nach 0:2 noch den Satzausgleich zu schaffen. Im letzten Satz allerdings setzte sich das kompromisslose Angriffsspiel der jungen Spielerin aus Meppen durch. Wibke Krüger gewann ihr Einzel gegen Stephanie Eichhorn deutlich, sodass bei diesem Spielstand das Unentschieden bereits sicher war. Ebenfalls gleichzeitig spielten Carolin Steineker und Wiebke Verst die letzten beiden Einzel. Während Carolin Steineker trotz einiger Durchhänger immer wieder mit ihren gefühlvollen Topspins punkten konnte, entwickelte sich am Nachbartisch ein interessantes Spiel. Denn Wiebke Verst verlor den ersten Satz deutlich mit 1:11, kam dann aber viel besser ins Spiel und befand sich im vierten Satz auf der Siegerstraße, als am Nachbartisch Carolin Steineker mit ihrem kontrollierten Angriffspiel den letzten entscheidenden Punkt zum 8:5 gewann. Bei beiden Spielen gab es sehenswerte Ballwechsel mit Angriffs- und Abwehrbällen. Am Schluss freuten sich die Violetten über zwei wichtige Punkte, die man sich erhofft hatte, aber auch hart erkämpfen musste. Die Mannschaft hat nach drei Spieltagen ein ausgeglichenes Punktekonto (3:3) und bis Mitte November eine längere Spielpause.